Relaunch für die Tonne

🤦🏻‍♂️ „Hallo, mein Name ist Max Mustermann von der Mustermann Agentur und ich zerstöre Ihre Kanzlei-Homepage.“

 

Besser ausgedrückt: „Ich baue Ihnen eine schicke, moderne und zeitgemäße Website, aber Ihre Keyword-Rankings sind danach futsch.“

 

🤯 Da betreibt man als Kanzlei jahrelang SEO, baut mühevoll Rankings zu transaktionalen Keywords (Keywords mit hohem Kaufpotenzial, z.B. „Anwalt für Arbeitsrecht Berlin“), optimiert bestehende Inhalte, kümmert sich um die Ladegeschwindigkeit, optimiert die mobile Seite, erstellt einen Content Plan, uvm…

 

🌷 Man baut wunderschöne Snippets (Vorschau eines Suchergebnisses bei Google), die einerseits die ➡️ Dienstleistung darstellen und den 💡 Engpass des Mandanten aufgreifen. Mit CTA und ☎️ Telefonnummer und auffälligen Emojis als 🧁 Sahnehäubchen. Und dann klickt der potenzielle Mandant auf der Google-Suchergebnisseite auf dieses geschmeidige Snippet und landet auf einer 404-Seite – Seite nicht gefunden. Und Google? Die schmeißen die Seite aus dem Index.

😶 Etwa einmal pro Woche erzählt mir ein Anwalt, dass Ihre schöne neue Kanzlei-Homepage nach dem Launch der Seite sämtliche Rankings verloren hat.

 

Jeder Anwalt will eine moderne und ansprechende Homepage haben. Das ist nicht nur für die Außendarstellung gut, auch potenzielle Mitarbeiter schauen zuerst auf die Website.

 

😓 Aber warum alles in die Tonne werfen, was man sich jahrelang aufgebaut hat? Ich habe ehrlich den Eindruck, dass nahezu jeder Relaunch in die Hose geht.

 

👉 Und das kostet dann richtig Geld. Wenn man zum Beispiel mit dem Keyword „Anwalt für Arbeitsrecht Berlin“ in den Top fünf Suchergebnissen war und nun auf Seite 7 rankt, dann verliert man monatlich 150 Klicks/Besucher, von denen etwa jeder 10 angerufen und zum Mandant geworden wären. Bei einem durchschnittlichen Mandatswert von 2.000 EUR fehlen einem 30.000 EUR monatlich an Umsatz. Das ist jetzt ein sehr vereinfachtes Beispiel. Aber es ist keineswegs übertrieben, wenn mir ein Anwalt erzählt, dass ihn ein Relaunch mehrere Hunderttausend Euro gekostet hat.

 

✈️ Was kann man nun tun, wenn die Kanzlei-Homepage in die Jahre gekommen ist? Oftmals, kann man das „Alte Ding“ retten. Sozusagen ein neuer Anzug auf bestehendem System. In den seltensten Fällen ist es notwendig, das Ganze in die Tonne zuwerfen.

 

Das nennt man dann Redesign anstelle Relaunch. Dann bleiben im besten Fall die bestehenden Keyword-Rankings erhalten bzw. verbessern sich noch.

 

Buchen Sie sich gerne hier einen Termin für ein 0 € – Kennenlerngespräch. Gemeinsam analysieren wir Ihre Kanzlei-Homepage und geben Ihnen klare Handlungsempfehlungen.

Ähnliche Artikel

Google Ads oder SEO?

Was ist wichtiger für eine Kanzlei – Branding oder Suchmaschinenoptimierung (SEO)? Und wie beeinflussen sich GoogleAds und SEO? Gibt es da nachweislich Abhängigkeiten? Nach einem größeren Update der

Weiterlesen »